Slider

Jahreshauptversammlung beim Musikverein Windschläg

27. Januar 2016

Die Jugendarbeit ist zentrale Aufgabe -

Ehrungen für verdiente Mitglieder

Auf ein ereignisreiches Jahr 2015 konnte der Musikverein Windschläg vergangenen Dienstag zurückblicken. Auch der Ausblick auf 2016 fiel positiv aus. Die Regularien der Jahreshauptversammlung konnten zügig abgewickelt werden, sodass sich die Verantwortlichen vorwiegend mit der wichtigsten Aufgabe des Vereins, der Jugendarbeit, befassen konnten.

Der Blick zurück war diesmal ein besonderer, hatte man doch 2015 mit dem 25. Kürbisfest ein weit über die Grenzen des Dorfes hinaus beachtetes Jubiläum zu feiern. Vereinsvorsitzender Joachim Huber dankte nochmals allen, die zum Gelingen dieses Großereignisses beigetragen hatten.

Auch Ortsvorsteher Ludwig Gütle lag es am Herzen, dem Verein dafür zu danken, dass er durch dieses Fest das Dorf überall bekannt gemacht habe. Vor allem aber lobte er die vielen Initiativen bei der Ausbildung junger Musiker.

Diese Jugendarbeit stand im Mittelpunkt der Berichte der Verantwortlichen. So konnte Vereinsvorsitzender Joachim Huber vom erfolgreichen Start der zweiten Bläserklasse im Rahmen der Kooperation mit der Sommerfeldschule berichten. Der Dirigent der Jugendkapelle, Ralf Kretschmann, stellte die Probenarbeit und die Auftritte "seiner" 25-köpfigen Jugendkapelle heraus. Gleichzeitig sprach er aber auch von den Schwierigkeiten, in der Schule weiterhin Lehrkräfte zur Betreuung der Bläserklassen zu finden. Dennoch werde man hoffentlich auch 2016 wieder eine neue Bläserklasse gründen können.

Wie viel Arbeit für den Nachwuchs im Hintergrund geleistet wird, machte Jugendleiterin Mareike Jockers deutlich. Schließlich habe man nicht nur Auftritte und Proben, sondern auch zahlreiche Arbeitsdienste zu bewältigen. Ihr Dank galt vor allem den zehn Ausbildern, die sich um 23 Zöglinge kümmerten. Immerhin kämen sechs dieser Ausbilder aus den eigenen Reihen. Über 600 Stunden in 920 Unterrichtseinheiten im Jahr 2015 sprächen eine deutliche Sprache. Die jungen Musiker konnten ihre Fortschritte in zwei Vorspielnachmittagen und bei öffentlichen Auftritten belegen, darunter am 17. Juni 2015 im Europapark Rust. Sechs Leistungsabzeichen in Bronze und eines in Silber wurden an den Nachwuchs vergeben.

Nach dem Wegzug der zweiten Jugendleiterin habe man in Stefanie Knapp und Isabel Koch kommissarisch bis zu den im nächsten Jahr anstehenden Neuwahlen Ersatz gefunden.

Auch die "große" Musikkapelle hatte natürlich mehrere öffentliche Auftritte, bei denen vor allem das Osterkonzert und das Benefizkonzert in der Kirche im Advent herausragten. Dirigent Ralf Breßlein zeigte sich mit dem Probenbesuch bei den immerhin 48 Proben einigermaßen zufrieden, sah aber auch Verbesserungsmöglichkeiten. Mit 69% Beteiligung habe man die "Siebzigermarke" knapp verfehlt. Nur eine Fehlprobe hatte Joachim Huber aufzuweisen; Das fleißigste Register waren wieder die Saxophone.

Ralf Breßlein berichtete über die bereits begonnenen Proben zum Osterkonzert, das in diesem Jahr unter dem Motto "Aus der Neuen Welt" steht. Zum ersten Mal nach 16 Jahren wird auch die Jugendkapelle hierzu einen Teil beitragen.

Nicht nur bei diesem Konzert, sondern auch das ganze Jahr über werden die 75 aktiven Musikerinnen und Musiker das Dorf unterhalten und es musikalisch vertreten.

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlungen konnte Vereinsvorsitzender Joachim Huber zahlreiche Ehrungen aussprechen.

Dem Verein gehören 25 Jahre Martin Bagorda, Siegfried Burbulla, Jürgen Fickert und Manfred Oehler an.

40 Jahre sind dabei Günter Bayer, Erich Birk, Berthold Glatt, Uwe Kretschmann, Erich Lechleiter, Franz Lechleiter, Kurt Ries und Reinhard Wiedemer. Berthold Glatt und Kurt Ries wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die fünfzigjährige Mitgliedschaft feiern Bernadette Huber, Hermann Wiedemer, Werner Wiedemer und Karl Wörner.

Stolze 60 Jahre sind Albrecht Hauswirth, Dieter Kempf, Walter Gass und August Immenschuh dabei.

Für 15-jährige aktive Mitgliedschaft in der Musikkapelle ehrte Joachim Huber Manuel Goos und Michael Ebert.

Diese Webseite benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok