Slider

Gelungene Solopremieren der Windschläger Jungmusiker

04. Dezember 2016

Benefizkonzert erbrachte 1280 Euro für AMSEL Ortenau

 

Mit Spannung erwarteten die Zuhörer am Sonntag das Benefizkonzert des Musikvereines Windschläg in der Pfarrkirche. Dirigent Ralf Breßlein hatte diesmal ein etwas anderes Konzept angekündigt: Zum einen sollten gleich sieben junge Musiker Solopartien übernehmen, zum anderen standen mit zwei Werken von Pavel Stanek und drei Musikstücken von Joseph Robert Eastman auf dem Programm - Komponisten, die eher weniger bekannt sind. Diese beiden Merkmale im Programm sollten sich jedoch bald als eine gelungene Mischung herausstellen.

Gleich zu Beginn kam mit den festlichen Klängen des Sankt Thomas Chorals von Pavel Stanek die wunderbare Akustik der St. Pankratiuskirche voll zur Geltung. Es folgte die "Romanze" aus einem Hornkonzert von Mozart, bei der Henrik Birk als erster Solist seinen Auftritt wunderbar meisterte und damit den nachfolgenden jungen Musikern Zuversicht vermittelte.

"Friends Forever" hieß das folgende Musikstück, bei dem Angelina Bagorda und im Emilia Herzog ihre Visitenkarte als Duett abgaben.

Bei der "Fantasy in Blue" war Alina Ullrich mit einem Altsaxophonsolo an der Reihe, bevor dann die "Happy Flutes" von Jasmin Lurker und Sophia Glatt erklangen.

"If you leave me now" war Titel des von Peter Cetera stammenden Songs der US-Band Chicago, bei dem Tim Kretschmann mit seiner Posaune glänzte.

Nach dem Abschluss des Programms folgten natürlich noch die vom Publikum eingeforderten Zugaben, bevor das Konzert mit weihnachtlichen Weisen zum Mitsingen ausklang.

Vereinsvorsitzender Joachim Huber zeigte sich im Anschluss sehr zufrieden damit, dass das Konzept der Einbeziehung der jungen Solisten von Erfolg gekrönt war. Immerhin standen hier sieben Musiker im Alter von 13 bis 15 Jahren aus der Generation der Windkids zum ersten Male vor großem Publikum im Vordergrund. Diese Gruppe wurde 2011 gebildet und begann die musikalische Ausbildung sowohl mit Einzelunterricht, als auch im kleinen Orchester.

Am Ende haben diese Auftritte das Publikum aber nicht nur zum Beifall, sondern auch zur Spendenbereitschaft animiert. Rund 1280 € kamen für Amsel Offenburg zusammen. Für diese Organisation dankte Sabine Gwarys der Vorstandschaft und den Musikern und erklärte, was mit den Spendern bewirkt werden kann. Jährlich habe man einen Finanzierungsbedarf von rund 30000 Euro in Offenburg. Damit können beispielsweise Hippotherapieen (Reiten) und Kletterprogramme finanziert werden, die den an Multipler Sklerose Erkrankten Linderung verschafften, aber nicht in den Leistungskatalogen der Krankenkassen enthalten seien.

Moritz Liebergesell führte das Publikum gekonnt durch das Programm und hatte dabei nicht nur Informationen über die gespielten Stücke parat, sondern stellte die jungen Solisten ausführlich vor.

Mit der Spendenübergabe im Kulturzentrum klang ein musikalischer Abend aus, der die stetige und erfolgreiche Jugendarbeit des Musikvereines eindrucksvoll bestätigt hatte und darüber hinaus durch die Spendenbereitschaft der Konzertbesucher viel Gutes bewirkt hat.

Spendenübergabe 2016

Diese Webseite benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok