Slider

Musikverein Windschläg ist auf Kurs

31. Januar 2024

Musikverein Windschläg ist auf Kurs

Viele Neuerungen - Ausbildung im Fokus

20240130 GV kViele gute Nachrichten und Berichte gab es bei der Mitgliederversammlung des Musikvereines Windschläg am vergangenen Freitag. Der Verein hat es geschafft, während und nach Corona neue Wege zu gehen, ohne die Traditionen aus den Augen zu verlieren.

Wie Manuel Fuchs, Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung berichtete, war es vor allem gelungen, mit Findigkeit und Phantasie Programme zu bieten, die neben dem Reiz des Neuen auch finanziell von Verbänden und Banken gefördert wurden. Dabei konnte man beachtliche Einnahmen erzielen, die umgehend wieder für die Beschaffung von Noten und Instrumenten und vor allem in die Ausbildung der Jugend investiert wurden.

Beispiele waren viele Konzerte, die eine Mischung von Theater, Gesang, Kunst und Musik boten. Nach Corona waren es auch das Projekt "Neustart" und das Sommerkonzert mit dem Auftritt einiger Musiker als Sänger nach entsprechenden Kursen.

Viele Auftritte der große Kapelle und der Musikerjugend prägten das vergangene Jahr. Auch zum 900 - jährigen Dorfjubiläum boten die Musiker am Festwochenende in ihrer Blasmusikscheune ein abwechslungsreiches Programm.

Der 367 Mitglieder starke Verein hat 64 aktive Musiker in seinen Reihen. Die Hälfte davon sind Jungmusiker im Alter bis zu 27 Jahren, die das Durchschnittsalter in der Kapelle auf 29 Jahre senken.

Was den Nachwuchs angeht, hat man keine Sorgen, zumal man sich nach der Fusion der Jugendkapelle mit Bohlsbach zum Orchester JoWiBoh hervorragend präsentieren konnte. Neben dem Jahreskonzert zum 125 jährigen Jubiläum der Musikkapelle und dem Rad- und Wanderertreff am Grillplatz ist besonders das internationale Jugendkapellentreffen in Ettlingen hervorzuheben. Ein großer Erfolg war der Tag der Jugend in Bohlsbach im Juli, wo aus der gesamten Ortenau und sogar aus Frankreich Gastkapellen ihr Können unter Beweis stellten.

Nach Coronabedingter Pause gibt es inzwischen auch wieder eine Bläserklasse an der Sommerfeldschule, die Roland Weygold leitet. Für die Kooperation mit der Schule wird sich nach einer Pause wieder Ralf Kretschmann einsetzen.

25 junge Musiker sind derzeit in Ausbildung und werden von acht Ausbildern unterrichtet. Betina Sauer, verantwortlich für den Bereich Musik und Jugend, zeigte sich naturgemäß sehr zufrieden mit der Jugendarbeit. Die einzigen Bedenken, die man für die Zukunft habe, sind die Voraussetzungen für die Ausbildung nach Einführung der Ganztagsschulen. Hier bleibe am Ende eines langen Schultags kaum Zeit für Musikunterricht und Proben.

Betina Sauer dankte den Dirigenten Ralf Breßlein (Orchester) und Philip Ott (JoWiBo) für ihre Arbeit.

Der Probenbesuch wurde wieder gesteigert und beträgt jetzt über 70%. "Probenkönig" wurde Joachim Huber mit nur zwei Fehlproben. Den Registerpokal holten sich die Tenorhörner.

Angesichts der positiven Berichte und gesunder Finanzen fiel es Ortsvorsteher Ludwig Gütle nicht schwer, die Entlastung der Vorstandschaft zu beantragen. Sie wurde einstimmig erteilt. Der Ortsvorsteher nutzte die Gelegenheit, sich beim Verein für seinen Einsatz, besonders beim Dorfjubiläum, zu bedanken. Manuel Fuchs hob die gute Zusammenarbeit mit Ludwig Gütle und der Gemeindeverwaltung hervor und überreichte dem scheidenden Ortsvorsteher ein Geschenk.

Zum Abschluss der Versammlung gab es noch verschiedene Ehrungen, über die wir gesondert berichten.