Slider

Neue Konzepte bei der Jugendarbeit / Joachim Huber wieder Vorsitzender

29. Januar 2014

Windschlägs Musiker machen nicht nur gute Musik, sondern verstehen es auch, große Ereignisse wie das Kürbisfest und Konzerte zu organisieren. Besonders vorbildlich ist die Nachwuchsarbeit. Mit diesen Feststellungen kann man die Jahreshauptversammlung des Vereines am vergangenen Dienstag zusammenfassen.

 

Schriftführerin Heike Ockenfuß listete in ihrem Rückblick die Aktivitäten der Musikkapelle auf. Hierzu zählten 21 Auftritte der großen Kapelle, sieben Konzerte der Jugendkapelle. Ebenfalls sieben Mal waren die Windkids zu hören.
Aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken sind die Fressgass an Fasnet, der Radler- und Wanderertreff am 1. Mai, Ausflüge und Hüttenwochenenden. Über die Grenzen Windschlägs hinaus hat der Verein das Dorf mit dem Kürbisfest bekannt gemacht; beim Neujahrsempfang der Stadt Offenburg hatte Ortsvorsteher Ludwig Gütle sogar einen Kürbis als "Windschläger Symbol" auserkoren. In diesem Jahr darf man gespannt sein, was sich die Musiker zum 25 - jährigen Jubiläum dieses Großereignisses einfallen lassen.

 

Musikalische Höhepunkte waren das Osterkonzert nach dem Motto "Bella Italia" und das Benefizkonzert zu Gunsten der Neurokinder im Advent.

 

Zufrieden mit ihren Musikern zeigten sich die Dirigenten. Simon Herrmann berichtete über eifrige Windkids. Diese werden im Frühjahr nach Beendigung des zweijährigen Projektes das Juniorabzeichen ablegen und danach in die Jugendkapelle aufgenommen.

 

Ralf Kretschmann hatte über die Jugendkapelle ebenfalls nur Gutes zu berichten. Er zeigte die anstehenden größeren Veränderungen auf. Nachdem zum kommenden Osterkonzert bis auf zwei Musiker alle Spieler der Jugendkapelle in der großen Kapelle mitwirken werden, treten die bisherigen Windkids an deren Stelle. Für die nächste "Generation" hat sich der Verein etwas Besonderes ausgedacht und mit dem Regierungspräsidium Freiburg einen Vertrag über die Kooperation mit der Sommerfeldschule Windschläg abgeschlossen. Ab Ostern beginnt hier das Projekt "Musik kommt in die Schule", das für die ersten beiden Grundschulklassen eine Blockflötengruppe und für die Klassen drei und vier eine Bläsergruppe vorsieht. Erfolg versprechend hierfür sei vor allem die Tatsache, dass eine Lehrerin mit Dirigentenausbildung und einschlägigen Erfahrung zur Verfügung stehe. Ralf Kretschmann stellte auch klar, dass der im positiven Kassenbericht von Gabi Glatt erwähnte Überschuss zur Anschaffung neuer Instrumente für die künftigen Musiker benötigte werde.
Bei den 35 Proben habe der Besuch nur ganz knapp unter 80 Prozent gelegen. Als "Probenkönige" waren Gina-Marie Bagorda, die nie gefehlt hatte, und Simon Holdermann mit nur 2 Fehlproben schon bei der Weihnachtsfeier geehrt worden.

 

Dirigent Ralf Breßlein zeigte sich mit der Leistung seiner Kapelle zufrieden; für den Probebesuch wünschte er sich eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Der "Registerpokal" für den besten Probenbesuch ging an Julian Haag für das Schlagzeug.
Das Konzept der Themenkonzerte habe sich bewährt. So werde man zum Osterkonzert 2014 berühmte Filmmelodien präsentieren.

 

Bei den anstehenden Wahlen hatte Ortsvorsteher Ludwig Gütle die Leitung übernommen und nahm die Gelegenheit wahr, sich beim Verein für seine Leistungen, insbesondere die Jugendarbeit, zu bedanken.

 

Zum Vorsitzenden wurde wieder Joachim Huber gewählt. Zweiter Vorstand wurde Thomas Haag, da Gisbert Schaub aus beruflichen Gründen dieses Amt zur Verfügung gestellt hatte. In den Verwaltungsrat wechselte Kassiererin Gabi Glatt. Als neuer Kassierer wurde Thomas Ebert gewählt. Schriftführerin bleibt Heike Ockenfuß. Neu gewählt wurde auch der Verwaltungsrat.

 

Die fünf Vertreter der passiven Mitglieder sind Daniel Ries, Gaby Glatt, Rebecca Joggerst, Armin Ullrich und Thomas Adolph.
Die aktiven Musiker werden von Isabell Koch, Samuel Joggerst, Manuel Goos und Swen Herrmann vertreten. Mit einer weiteren Stimme ist der Jugendausschuss dabei. Dieser besteht aus den Musikern im Alter von 18 bis 27 Jahren. Unter der Leitung von Julian Haag entsenden sie abwechselnd zwei Personen in die Sitzungen des Verwaltungsrates.

Jugendleiterinnen sind Tamara Glatt und Mareike Jockers.

 

Vorsitzender Joachim Huber bedankte sich bei den Sponsoren, Aktiven, den Vorstandsmitgliedern und dem Verwaltungsrat für die geleistete Arbeit und ehrte verdiente Mitglieder. Siehe eigener Bericht.

 

Die Kapelle umrahmte die Veranstaltung mit einigen Musikstücken.

Diese Webseite benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok