Slider

Musikalische Reise durch die USA

28. März 2016

Gelungenes Osterkonzert des Musikvereins Windschläg

 

Das diesjährige Osterkonzert der Windschläger Musikkapelle hatte Dirigent Ralf Breßlein unter das Motto "Aus der Neuen Welt" gestellt. Dabei stand der Titel der neunten Sinfonie von Antonin Dvorak lediglich Pate. Die Musikerinnen und Musiker verzauberten ihr Publikum mit einer gelungenen Auswahl vielseitiger Blasmusik zum Thema Amerika.

Zum ersten Mal seit 2002 war auch die Jugendkapelle unter der Leitung von Ralf Kretschmann am Konzert beteiligt. Dies nahm Vereinsvorstand Joachim Huber zum Anlass, die erfolgreiche Jugendarbeit des Musikvereins Revue passieren zu lassen und einige Ehrungen vorzunehmen (siehe gesonderten Bericht).

Die jungen Musiker eröffneten das von Tobias Blos hintergründig und kurzweilig moderierte Konzert in der vom Jugendausschuß stilecht dekorierten und voll besetzten Festhalle mit drei bekannten Filmmelodien von Alan Silvestri. Zum Einstieg gab es den "Captain America March", danach den "Feather Song" aus Forrest Gump, bei dem es das von Jasmin Lurker gespielte Flötensolo zu hören gab. Zum Abschluss wurde die musikalische Begleitung zum Film "Back to the Future" gespielt. Auch die Zugabe der Jugendlichen, die Titelmelodie aus der TV - Serie "Die Simpsons" passte in diese Film- und TV-Reihe.

Danach begann die große Kapelle ihr Konzert mit dem "Portrait of Freedom" von Steven Reineke. Diesem folgte die musikalisch inszenierte Zugfahrt durch den Staat "Oregon" von Jacob de Haan.

"Frank Sinatra in Concert" im Anschluss enthielt ein Potpourri der bekanntesten Hits des großen Entertainers.

Mit "North and South" hatte man sich erneut Filmmusik ausgesucht. Die in "Fackeln im Sturm" zu sehende Familiensaga ließ Freude und Leid, Krieg, Frieden und alltägliche Geschichten aus den Jahren des Sezessionskrieges aufleben. Simon Holdermnan konnte die musikalische Vielfalt dieses Stückes mit einem Trompetensolo krönen.

Mit der "New York Ouvertüre", komponiert von Kees Vlak, war ein Tonbild der Sehenswürdigkeiten der Metropole zu hören. Beeindruckend hier das Solo von Fabian Fehrenbach auf der gedämpften Trompete. Auch Thomas Ebert und Theresa Rendler traten mit Solobeiträgen auf.

Beim anschließenden Höhepunkt, "Santana - a Portrait", waren die Zuhörer und Musiker sicher dankbar, dass sich seinerzeit Carlos Santana als Junge von der Geige verabschiedet und zur Gitarre gegriffen hatte. Mit seiner Santana Blues Band wurde er zum Schöpfer des Latin Rock. Dieser Musikstil brachte nicht nur Stimmung in die Halle, sondern verlangte von den Musikern alles ab. Das atemberaubende Solo von Ralf Kretschmann auf dem Altsaxophon wird dem Publikum ebenso in Erinnerung bleiben wie die gekonnten Beiträge von Julian Haag mit dem Schlagzeug.

Der bekannte Nationalmarsch der USA, "Stars and Stripes Forever" von Philipp Sousa, bildete den Abschluss des offiziellen Programms. Das Solo auf der Piccolo-Flöte spielte Christian Eggs. Als Zugabe waren der "Police Academie March" und "Hawai Five-O" ebenso zu hören wie "Smooth Criminal" von Michael Jackson.

Mit dem Dank an Dirigent Ralf Breßlein und die Musiker für ihren Einsatz, an Tobias Blos für die Moderation, an alle Helfer und Sponsoren und das begeisterte Publikum konnte Joachim Huber zum gemütlichen Teil des Abends überleiten.

Diese Webseite benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok