Slider

Beeindruckendes Adventskonzert in Windschläg

10. Dezember 2017

500 Jahre Reformation als Thema - Spenden für Neurokinder

Am vergangenen Sonntag gab es in der Windschläger Pfarrkirche beim diesjährigen Benefizkonzert des Musikvereines nicht nur Adventsmusik zu hören. Dirigent Ralf Breßlein hat passend zum Reformationsjubiläum eine Auswahl musikalisch höchst anspruchsvoller Stücke gewählt.

Schon zu Beginn des Konzertes wurde den Musikerinnen und Musikern großes Können abverlangt. Das Werk "Martin Luther - Szenen eines rebellischen Lebens" von Thorsten Reinau skizzierte Luthers Wirken musikalisch.

Mit einem ruhigen Choral beginnend, steigerte sich das Tempo und wechselte der Stil dieser Komposition. Mit kräftigen Trommelschlägen wurde der Thesenanschlag  symbolisiert. Danach folgte das reformatorische "Kampflied" "Ach Gott, vom Himmel sieh darein", das von Manuel Bieser als Solist mit dem Tenorhorn vorgetragen wurde. Weitere Solobeiträge kamen von Ralf Kretschmann am Altsaxophon, Jasmin Lurker mit der Querflöte und Reimar Menzer mit dem F-Horn. Geballte Symbolkraft auch das Schlusslied: "Ein feste Burg ist unser Gott".

Martin Luther, bekannt für seine Sprachgewalt, hat auch die Musik oft und gerne als Ausdrucksform für seine Ideen gewählt. Ihm werden mindestens 37 Lieder und Choräle zugeschrieben. Ein Bußpsalm war seine Vorlage für das Lied "Aus tiefer Not schrei ich zu dir". Dieser Psalm kam musikalisch im Arrangement von Jacob de Haan wunderbar zur Geltung.

Mit "Crossbreed" von Thiemo Kraas folgte eine weitere musikalische Herausforderung, bei der es Dirigent und Musiker verstanden, würdige Choräle mit moderner Musik zu verbinden. Gegenstand des Stückes war u.a. die Vertonung des Liedes "Segne du Maria", verbunden mit einer musikalischen Stadtführung durch Ellwangen. Die Marienverehrung kann durchaus mit Luther in Verbindung gebracht werden, wenn sie auch für Protestanten lange Zeit ein Tabuthema war. Luthers selbst soll, wie Moderatorin Rebecca Joggerst bemerkte. ein großer "Fan" Marias gewesen sein.

Es folgte "Nun komm, der Heiden Heiland", ein Adventslied Luthers, das auf einen alten kirchlichen Hymnus zurückgeht.

Johann Sebastian Bach war ein großer Anhänger der Reformation. Er hat 30 Lieder Luthers vertont. Das Choralvorspiel einer der bekanntesten Kantaten "Jesus bleibet meine Freude" wurde von den Musikern gefühlvoll umgesetzt.

Zum Abschluss nochmals ein modernes Stückt von Thiemo Kraas. Für seine Komposition "Mentis", lateinisch für Besinnung, bearbeitete er die beiden Adventslieder "Macht hoch die Tür" und "Maria durch ein Dornwald ging".

Großer Beifall war der Lohn für die intensive Probenarbeit von Dirigent und Musikern. Als Zugabe wurden die Lieder  "Von guten Mächten wunderbar geborgen" und "Vom Himmel hoch" gespielt.

Mit dem Adventskonzert hat der Musikverein Windschläg nicht nur musikalisch überzeugt, sondern bereits zum fünften Mal ein Benefizkonzert zu Gunsten des Fördervereines Neurokinder Uniklinik Freiburg e. V veranstaltet (siehe nebenstehenden Bericht).

Mareike Jockers vom Vorstandteam des Vereines hatte die Konzertbesucher begrüßt und sich schon vorab für die Spenden zu Gunsten der Neurokinder bedankt. Ihr Dank galt auch den Maltesern, die für einen barrierefreien Zugang gesorgt hatten, und Moderatorin Rebecca Joggerst, die die musikalischen und geschichtlichen Hintergründe der Musikstücke in beeindruckender Weise erklärt hatte. Besonderer Dank galt vor allem Dirigent Ralf Breßlein, der es verstanden hat, die Themen Reformation und Advent in einem Konzert zusammenzuführen.

Diese Webseite benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok